Kommentare 0

2. Tag Harman Pass Route oder fuck war das knapp

Der zweite Tag fing gleich mal krass an. Wir mussten den auf unserer Route liegenden Fluss bestimmt 20 Mal überqueren. Einmal sogar per Cableway. Einer musste kurbeln, der andere sass in ner 1x1m großen Kiste und durfte hoffen nicht abzustürzen. Das war echt witzig :D

 

Der Aufstieg zum Harman Pass war mal krasser Scheiss und verdammt gefährlich. Richtig gefährlich.

 

Nachdem der Abschnitt dann mal geschafft war, haben wir oben beim Pass eine ruhige windstille Ecke in der Nähe eines kleinen Wasserfalls gefunden, bei der wir erstmal Mittag gegessen hatten.

 

Der Abstieg war wieder sehr steil und schwierig, aber machbar. Wandern durch tolle Landschaft, stolpern über Stock und Stein.

 

Und dann muss es ja passieren. Ich springe von einem blöden Stein und versuche auf das etwas 2m entfernet Kiesbett zu gelangen, verliere das Gleichgewicht. Mich hauts voll auf die Fresse. Während dem fliegen dachte ich erstmal an rein gar nichts. So schnell ging das. Hau mir das verdammte Schienbein an, zum Glück nichts gebrochen. Hau mir den Kiefer an, zum Glück auch nichts passiert. Am Schienbein zeichnete sich eine mega Prellung und eine Mega Schürfwunde ab. Scheisse MANN, was für eine verdammte Scheisse.

DSC00525-482

Das denkt man sich danach. Man steht auf wie wenn nichts passiert wäre. Muss wohl spektakulär ausgesehen haben, denn Dave kam angesprungen und hat gleich mal nachgefragt wie es mir geht. Mattias hats glaub gar nicht mitbekommen. Meine eigene Dummheit, hätte nur links den einfachen Weg runterklettern brauchen.

An dem Tag haben wir bestimmt echt 30 Mal immer und immer wieder den gleichen Fluss überquert.

 

Als dann jeder Mal ins kalte Wasser gefallen ist, wars uns allen scheissegal und sind einfach so durchs Wasser gelaufen. Nass waren die Schuhe nun ja eh. Irgendwann nach ungefähr wieder sieben Stunden Flussdurchquerungen sind wir dann endlich bei der Julia Hut angekommen.

DSC00539-496

Dort trafen wir dann auch wieder auf Colleen, die Amerikanerin vom Vortag. Sie wolle am nächsten Tag wieder die komplette Strecke zurücklaufen. Also zwei Tage an einem schaffen. Dave, Mattias und ich schauten uns erstmal fragend und ungläubig an. Das schafft die niemals. Naja werden wir ja sehen.

 

Rund um die Julia Hut gibt es heisse Quellen. Zu denen machten wir uns gleich auf. Colleen war schon vorgegangen. Nach ungefähr zehn Minuten erreichten wir die Quelle. 30 cm direkt neben einem reißenden Fluss. WTF. Wir mussten erstmal ne kalte Zufuhr für den extrem heissen Pool zum abkühlen schaffen, so dass das Wasser angenehm war. Ich sags euch. Das war das beste Bad der letzten Wochen. Endlich Wasser auf dem Köper zu haben. Den ganzen Schweiß der letzten zwei Tage abwaschen zu können. Mal wieder ein erstes Mal erlebt. Gebadet in einer heißen Quelle.

DSC00536-493

Zu Abend gabs mal wieder Reis mit Tuna. Zubereitet unter Headlights :D

DSC00543-500

Schreibe eine Antwort